Nervensystem (nervous system)

stellt die systematische Gesamtheit der nervösen Strukturen dar. Es ist morphologisch unterteilt in einen zentralen (Zentralnervensystem = ZNS) und einen peripheren (Hirn- und Rückenmarksnerven) Bereich. Funktionell wird es unterteilt in animalischen und einen vegetativen Bereich. Das vegetative System unterteilt sich weiterhin in einen sympathischen (sympathisches Nervensystem) und einen parasympathischen (parasympathisches Nervensystem) Anteil.

Die beiden vegetativen Anteile arbeiten im wesentlichen antagonistisch. Bei einer Aktivierung des Sympathikus steigt z.B. die Herzfrequenz, bei einer Erregung des Parasysmpathikus sinkt sie. Der Sympathikus tritt i.d.R. bei erhöhten körperlichen und geistigen Leistungsanforderungen verstärkt in Aktion, wobei die sog. Katecholamine (Adrenalin, Noradrenalin) freigesetzt werden.

Die Aktivierung des Parasysmpathikus geht mit einer Reduktion der Leistungsbereitschaft einher, wobei Herzfrequenz und Blutdruck sinken und Enzyme für die Biosynthese werden aktiviert. Hierbei werden die Voraussetzungen für Regenerationsprozesse geschaffen.

Für die Fähigkeit zur Höchstleistung ist eine abgestimmte Wechselwirkung zwischen den beiden Anteilen des vegetativen Nervensystems unerlässlich.